Aktuelles

Bestellen Sie kostenlos unseren Reisekatalog 2018 und lassen Sie sich inspirieren! Viele interessante und neue Ziele erwarten Sie. Entdecken Sie mit uns die Welt.

Marokko Gartenreise „Retour au Paradis“

„Anima-Garden“ von Andre Heller
„Jardin Majorelles“ von Yves St. Laurent
Tagesausflüge in das Ourika-Tal und die Oase von Tiout
Imposante Bergmassive und grüne Oasen
Reisebegleitung: Claudia Wilhelm
Linienflug mit TAP ab / bis Berlin oder anderen Städten über Lissabon nach Marrakesch, Flughafen- und Sicherheitsgebühren
4* Hotel in Marrakesch, luxuriöses Riad in Taroudant
Verpflegung laut Programm
Deutschsprachige Reiseleitung
2 Ausflüge im Geländewagen, Transfers und Besichtigungen
Ein Reiseführer pro Zimmer
10.03.-17.03.2018
Reisepreis: 1.790 €
EZ-Zuschlag: 390 €
Teilnehmer: mind. 9 / max. 16 (Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Kögelreisen die Reise - bis spätestens am 28. Tag vor Reisebeginn - absagen)

Anmeldeformular

MIT UNS!

Reiseverlauf

Tag 1 Berlin - Lissabon - Marrakesch
Flug mit TAP über Lissabon nach Marrakesch, wo uns unsere lokale Reiseleitung am Nachmittag am Flughafen begrüßt und zu unserem Hotel bringt. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, unternehmen wir einen kurzen Spaziergang zum legendären Hotel La Mamounia. Hier können wir einen späten Nachmittags-Tee (fakultativ) mit Blick in den größten privaten Garten Marrakeschs genießen, bevor die Mauern der Stadt in der Abendsonne rot erleuchten. (A)

Tag 2 Marrakesch
Marrakesch ist sicherlich die außergewöhnlichste Stadt Marokkos. Das unbestrittene Zentrum ist der Platz Djemma el Fna, der legendäre Gauklerplatz. Hier geben hunderte Händler, Wahrsager, Gaukler und Schlangenbeschwörer ihre Vorstellung und bieten exotische Waren feil. Auf den Souks in der Altstadt von Marrakesch mit ihrem Gewirr aus engen Gassen und ihrer Mixtur von Gerüchen, Lärm und Menschen verliert man unweigerlich die Orientierung. Auf unserer heutigen Entdeckertour besichtigen wir die Medina - immer auf der Suche nach den versteckten Gärten in den Innenhöfen der nach außen hin unscheinbaren Paläste. Unser sachkundiger, lokaler Guide wird uns viel über die Geschichte der Stadt und die Entstehungsgeschichte der Gärten erzählen. Das Mittagessen können wir in einem der schönen, von Orangenbäumen und Bananenstauden umsäumten Innenhöfe eines Restaurants zu uns nehmen. Anschließend besuchen wir die berühmteste „Oase der Stadt“, den Jardin Majorelle. Fünf Kontinente in einem Garten, ein Spiel aus Licht und Schatten, auf den Wegen mit ornamentverzierten Bänken und allen Nuancen von Grün und Blau. Der bezaubernde Park wurde in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts angelegt und geriet vorübergehend in Vergessenheit, bis er von dem Modeschöpfer Yves Saint Laurent wieder entdeckt und restauriert wurde. Im liebevoll gestalteten Garten finden wir viele Pflanzen aus der ganzen Welt, hauptsächlich Kakteen, Bougainvillea und Wasserrosen, umringt von hohen Palmen. (F/A)

Tag 3 Marrakesch / Ourika-Tal
Mitten im Berberland befindet sich das Ourika-Tal, eines der schönsten Täler im Hohen Atlas. Das üppige Tal erhebt sich sanft bis zu den ersten Ausläufern des Gebirges, wo wir auf viele kleine, ursprüngliche Dörfer treffen. Es ist ein herrlicher Ort der Stille, die nur durch das Zwitschern der Vögel und das Rauschen des Flusses unterbrochen wird. Wir sehen Wasserfälle, die langsam in die Wüste übergehenden, steinigen Ebenen und die in jahrhundertelanger Arbeit in die Berghänge angelegten Terrassenfelder. Unseren ersten Stopp legen wir im „Anima Garden“ ein. Die drei Hektar große botanische Inszenierung des Universalkünstlers André Heller ist ein magischer Ort der Sinnlichkeit, des Staunens, der Kontemplation, der Freude, der Heilung und der Inspiration für Menschen jeden Alters. Wir flanieren auf schattigen Wegen, zwischen kostbaren Bäumen und Sträuchern, Blüten- und Duftwundern, Pavillons und Skulpturen und haben immer einen Blick auf das häufig schneebedeckte Atlasgebirge. Zum Mittagessen kehren wir in ein Berber-Restaurant im Tal von Ourika ein. Das Tal ist bekannt für Töpferarbeiten, Mineralien und Kristalle. Wir besuchen eine Safranplantage mit einem schönen Kräutergarten und erfahren hier Wissenswertes über eines der teuersten Gewürze der Welt. (F/M/A)

Tag 4 Marrakesch - Taroudant
Nach dem Frühstück verlassen wir Marrakesch und fahren durch die abwechslungsreiche Bergwelt des Hohen Atlas über den atemberaubenden Tiz n´Test - Pass südwärts in die quirlige alte Festungs- und Karawanenstadt Taroudant, die oft auch als „kleine Schwester“ von Marrakesch bezeichnet wird. Unterwegs legen wir immer wieder kleine Fotostopps ein und finden bestimmt eine geeignete Stelle für eine längere Mittagspause. Am Nachmittag erreichen wir das am Souss Fluss liegende Städtchen mit seiner 8 km langen Stadtmauer. Hier ist das stark von den Berbern geprägte Handwerk wichtigster Wirtschaftsfaktor, und allgegenwärtig finden wir kleine Manufakturen, Eselskarren und enge Geschäfte, deren Ausstellungsfläche oftmals die Straße ist. Wir beziehen unser inmitten eines liebevoll gestalteten Gartens liegendes Riad und werden sehr familiär begrüßt. Monsieur Olivier, der Besitzer, wird uns persönlich vor dem Abendessen durch seinen prächtigen Garten mit über 900 verschiedenen Blumen, Pflanzen und Bäumen führen. (F/A)

Tag 5 Taroudant / Tiout
Neben Oliven- und Orangenbäumen wächst in dieser Region auch der Arganbaum. Aus den Samen der gelben Beeren wird das Arganöl gewonnen, welches traditionell in aufwändiger Handarbeit gepresst und zu verschiedensten Zwecken genutzt wird. Mit einem Geländewagen geht es heute durch diese prächtige Kulturlandschaft zur Oase von Tiout, eine der größten in Südmarokko. “Klein-Kalifornien” nennen die Marokkaner diese Gegend wegen der vielen Zitrusplantagen, die das Braun der Steine und Felsen mit leuchtenden Farben durchbrechen. Am Nachmittag kommen wir zurück in unsere Unterkunft, wo wir uns im Schatten der Bäume und Pflanzen entspannen können. (F/M/A)

Tag 6 Taroudant
Das Stadtbild von Taroudant strahlt einen außergewöhnlichen Reiz aus. Ein touristisches Highlight gibt es in der Stadt nicht, aber Taroudant überzeugt durch sein einzigartiges Flair - alles wirkt authentisch, da der Tourismus noch keine große Rolle spielt. Den heutigen Tag verbringen wir mit der Besichtigung einiger versteckter Privatgärten der Stadt, wie z.B. dem Andrew Patrick´s Garden von Ossart & Maurières, einem Labyrinth voller exotischer Blumen und Pflanzen. Nach dem Mittagessen in einem urigen Riad in der Medina besichtigen wir in den verwinkelten Gassen der im 18. Jh. aus Lehm erbauten Medina noch zwei weitere kleine Paradiese. (F/M/A)

Tag 7 Taroudant - Marrakesch
Über die Schnellstraße geht es zurück nach Marrakesch in unser Hotel. Der Nachmittag steht uns für letzte Einkäufe auf dem Djemma el Fna oder einen Bummel durch die Gassen der Medina zur freien Verfügung. Wir treffen uns zu einem abschließenden Abendessen in einem traditionellen Restaurant in der Altstadt. (F/A)

Tag 8 Marrakesch - Lissabon - Berlin
Nach dem Frühstück können wir noch den Menara Garten mit seinen Tausenden von Olivenbäumen besuchen. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

^