Aktuelles

Bestellen Sie kostenlos unseren Reisekatalog 2018 und lassen Sie sich inspirieren! Viele interessante und neue Ziele erwarten Sie. Entdecken Sie mit uns die Welt.

Spanien Extremadura - das mittelalterliche Spanien

Geheimtipp unter Spanienkennern
Mittelalterliche Städtchen und verschlafene Dörfer
Die besten Schinken der Welt
Reisebegleitung: Petra Kögel
Linienflug mit Iberia ab / bis Berlin oder anderen Städten nach Madrid, Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Übernachtung im Hotel „Parador de Trujillo“ mit Frühstück
Transfers und Besichtigungen
Deutschsprachige Reiseleitung
Ein Reiseführer pro Zimmer
03.09. - 10.09.2018
Reisepreis: 1.830 €
EZ-Zuschlag: 260 €
Teilnehmer: mind. 13 / max. 15 (Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Kögelreisen die Reise - bis spätestens am 28. Tag vor Reisebeginn - absagen)

Anmeldeformular

MIT UNS!

Reiseverlauf

Tag 1 Berlin - Madrid - Trujillo
Flug nach Madrid und Transfer nach Trujillo in unseren Parador. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 2 Trujillo / Caceres
Wir fahren nach Caceres, das zu den schönsten mittelalterlichen Orten in Spanien zählt. Die historische Altstadt wurde als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Bei einem Stadtrundgang sehen wir uns die Plaza de Santa Maria mit der Konkathedrale und den schönen Adelspalästen an, den Palast Golfines de Arriba und den Palast Las Veletas. Am Nachmittag erkunden wir Trujillo. Wenn wir auf dem Marktplatz zwischen den alten Adelshäusern und Renaissancepalästen stehen, werden wir uns fragen, was die Pizarros und Orellanas dazu trieb, diese Idylle gegen die Gefahren eines Eroberungszuges zu tauschen. (F)

Tag 3 Trujillo / Guadalupe
Der Weg zum Kloster Guadalupe führt von Trujillo aus eine ganze Weile lang über wenig befahrene Bundesstraßen und durch kleine Dörfer wie Logrosan und Canamero. Kurz vor Erreichen des Ziels fährt man noch einige Kilometer durch den dichten Wald der Sierra de Guadalupe. Das Städtchen Guadalupe hat sich an einen steilen Hügel angeschmiegt. Das Kloster wurde sowohl zum Weltkulturerbe, als auch zum „Nationalen Kunsthistorischen Monument“ erklärt. Buchminiaturen, Stickereien, Reliquienschreine, Bilder von Zurbaran und El Greco und Goldschmiedearbeiten sind hier zu bewundern. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Guadalupes sind das Mudejar-Tempelchen, der Landpalast Mirabel, das Aquädukt und der Pico de Villuerca. (F)

Tag 4 Trujillo / Jerez de los Caballeros
Die Schinkenroute in Extremadura führt zwar diesen Namen, doch folgt sie weder einem genauen Verlauf, noch ist sie exakt definiert. Dort, wo das Iberische Schwein lebt, ist sie eben. Von Jerez de los Caballeros bis nach Monesterio befinden wir uns mitten im Zen-trum der Schinkenroute. Eicheln und verschiedene andere Boden-und Baumfrüchte, die das Iberische Schwein auf seinem Speiseplan ganz oben stehen hat, gab es schon immer in der Region. Die Araber weilten nur in einer bestimmten Epoche im Land und hinterließen ihre typischen architektonischen Strukturen, die Jahrhunderte überdauerten und dem Landstrich zu einem exotischen Flair verhalfen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Jerez de los Caballeros. Die Festung wurde um das Jahr 1240 erbaut. Hier und da begegnen wir einem verlassenen oder auch bewohnten Gehöft, und dazwischen werden wir immer wieder die landestypischen idyllischen Olivenhaine passieren. Fregenal de la Sierra entstand, ähnlich wie Jerez de los Caballeros, auch im 13.Jh. Die starken Befestigungsmauern werden von mehreren Wachtürmen überthront, von denen wir einen weiten Blick über die wellige Landschaft und den Ort genießen. Auch hier werden wir uns unweigerlich in das frühe Mittelalter zurückversetzt fühlen. Auf der Rückfahrt nach Trujillo gibt es selbstverständlich einen Stopp auf einer Farm zur Schinken Verkostung. (F)

Tag 5 Trujillo
Der Tag steht zur freien Verfügung. (F)

Tag 6 Trujillo / Plasencia - Yuste
Plasencia ist eine mittelalterliche, lebendige Kleinstadt und zugleich eine Station der Via de la Plata (des Jakobswegs). Die Jakobswege dienen seit dem Mittelalter als Pilgerwege zum Grab des Apostels Jakob in Santiago de Compostela. Von Plasencia fahren wir weiter nach Monasterio de Yuste. Das von Kastanien- und Eichenwäldern umgebene, im 15. Jh. gegründete Hieronymitenkloster war der Ruhesitz Karls V. Auf dem Rückweg lohnt ein Stopp in dem sympathischen Städtchen Cuacos de Yuste mit seinen für die Region typischen Häusern. Ein weiterer Ausflug führt in das Jerte-Tal mit seinen vielen Kirschbäumen. Das nahegelegene Naturschutzgebiet „Garganta de los Infiernos“ (Höllenschlund) bietet eine üppige Vielfalt an Flora und Fauna. (F)

Tag 7 Trujillo / Merida
Unser heutiger Ausflug führt uns nach Merida. Die Stadt wurde schon 25 v. Chr. von Kaiser Augustus als Emerita Augusta gegründet. Auch heute noch verfügt die Stadt über einige der best erhaltenen römischen Überreste der iberischen Halbinsel. Das römische Theater, das Amphitheater und der Diana-Tempel sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Meridas. (F)

Tag 8 Trujillo - Madrid - Berlin
Check-out, Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

^