Aktuelles

Bestellen Sie kostenlos unseren Reisekatalog 2018 und lassen Sie sich inspirieren! Viele interessante und neue Ziele erwarten Sie. Entdecken Sie mit uns die Welt.

Japan Kultur und Natur

Hauptstadt Tokyo, Kyoto, Hiroshima
Hakone Nationalpark
Fahrt mit dem Shinkansen
Linienflug mit Lufthansa ab / bis Berlin oder anderen Städten über Frankfurt nach Tokyo, Rückflug ab Osaka
Flughafen- und Sicherheitsgebühren
Gehobene Mittelklassehotels inkl. Frühstück, in Tokyo und Osaka 4* Hotels
Shinkansen Superexpressfahrt von Hiroshima nach Osaka
Deutschsprachige Reiseleitung
Transfers und Besichtigungen
Nicht enthalten: Ausflugspaket „Nikko und Uji / Nara“ Tag 4 und 11 (230 €), japanischer Abend (120 €)
Hinweise: Besteigung des Fujiyama an den Reiseterminen 20.07. und 16.08. möglich
18.03. - 31.03.2018 26.03. - 08.04.2018*
31.03. - 13.04.2018 07.04. - 20.04.2018
08.05. - 21.05.2018 20.05. - 02.06.2018*
20.07. - 02.08.2018* 16.08. - 29.08.2018*
01.10. - 14.10.2018 13.10. - 25.10.2018*
28.10. - 10.10.2018

* Durchführungsgarantie

Reisepreis: ab 3.595 bis 3.795 €
EZ-Zuschlag: 645 €
Teilnehmer: mind. 20 (Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Kögelreisen die Reise - bis spätestens am 28. Tag vor Reisebeginn - absagen)

Anmeldeformular

Reiseverlauf

Tag 1 Berlin - Frankfurt - Tokyo
Flug von Berlin oder anderen Städten über Frankfurt nach Tokyo.

Tag 2 Tokyo
Mittags Ankunft in Tokyo. Begrüßung und Transfer zum zentral gelegenen Hotel in der japanischen Hauptstadt. Zimmerbezug am Nachmittag. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen zur freien Verfügung. (F)

Tag 3 Tokyo
Die Riesenmetropole stellt sich mit höchst unterschiedlichen Gesichtern vor. Auftakt ist der Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, dessen Aussichtsetage einen großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer bietet. Im vornehmen Stadtviertel Ginza kann man durch elegante Boutiquen und Geschäfte bummeln. Vom Ufer des Sumida-Flusses sieht man auf Tokyos Fernsehturm Sky Tree. (F)

Tag 4 Tokyo
Der Tag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Fakultativer Tagesausflug nach Nikko, das zu den kulturellen Highlights einer Japanreise zählt. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Herausragende Glanzlichter sind der Taiyuin-Tempel und die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, im 17. Jh. zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokyo. (F)

Tag 5 Tokyo - Kamakura - Fuji-Hakone NP
Busfahrt an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Besichtigung des Hasedera-Tempels mit tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und dem berühmten Großen Buddha. Weiterfahrt in den Fuji-Hakone-Nationalpark. In der Bergwelt Hakones kommen vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten. (F)

Tag 6 Fuji-Hakone NP - Matsumoto - Nagano
Eine landschaftlich reizvolle Strecke führt nach Matsumoto, wo eine der schönsten erhaltenen Burgen Japans steht. Die wegen ihres schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannte Wehranlage wurde im 16.Jh.errichtet. Am Nachmittag geht es weiter nach Nagano, Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1998. Besichtigung des Zenkoji Tempels, einem beliebten buddhistischen Pilgerziel. (F)

Tag 7 Nagano - Yamanouchi - Takayama
Morgens Busfahrt zum „Jigokudani Monkey Park“ bei den heißen Quellen von Yamanouchi, in der Präfektur Nagano, wo man mit etwas Glück die heimischen Schneeaffen bei einem Bad in den Quellen beobachten kann. Das Tagesziel ist Takayama am Fuße der japanischen Alpen.

Tag 8 Takayama / Shirakawago
In Takayama hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Ein gemeinsamer Rundgang durch das reizvolle Städtchen beginnt beim Morgenmarkt, auf dem regionale Produkte in allen Variationen feilgeboten werden. Ein Besuch der alten Provinzverwaltung bietet interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat. Im Anschluss bleibt Zeit für einen Bummel durch die malerischen Straßenzüge der Altstadt mit Sake-Brauereien und Miso-Geschäften. Nachmittags führt ein Ausflug nach Shirakawago. Das malerische Bergdorf mit Stroh gedeckten Bauernhäusern wurde von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklärt. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei Spaziergängen schöner und eindrucksvoller erleben als hier.Am Abend Rückkehr nach Takayama. (F)

Tag 9 Takayama - Ise - Kyoto
Mehrstündige Busfahrt über Nagoya zunächst an die Pazifikküste nach Ise zum Naiku-Schrein. Die weitläufige Anlage gilt als das wichtigste Heiligtum der Shinto-Religion und ist der Verehrung der japanischen Sonnengöttin Amaterasu Omikami geweiht. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Kyoto. Abends besteht die Möglichkeit zu ersten Erkundungen in der alten Kaiserstadt und zu kulinarischen Entdeckungen. (F)

Tag 10 Kyoto
Die ehemalige Kaiserstadt stellt mit ihrer Fülle an großartigen Kulturgütern das Glanzlicht dieser Japanreise dar. Eine wechselvolle Geschichte hat der Stadt ihr einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen, und die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine ziehen jeden Besucher in den Bann. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und die Nijo-Residenz des Tokugawa-Shogunats. Nachmittags geht es zum Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. Zum Abschluss des Tages locken die zahlreichen Geschäfte und Kaufhäuser im pulsierenden Viertel Shijo-Karawamachi zu einem Shopping-Bummel. Es besteht dann noch die Möglichkeit zu einem Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishikidori, nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden. (F)

Tag 11 Kyoto
Der Tag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Fakultativer Tagesausflug nach Uji und Nara. 18 km südlich von Kyoto liegt die für ihren Teeanbau berühmte Stadt Uji. Kulturhistorisch gelten die glanzvolle Phönixhalle des Byodoin mit ihrer berühmten Statue des Amida-Buddhas und der vorgelagerte Paradiesgarten als einzigartige Zeugnisse ihrer Art. Nara wird auch als Wiege der japanischen Kultur bezeichnet und beeindruckt mit einigen Superlativen: Der „Daibutsu“ gilt als die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Sie wird im Todaiji-Tempel verehrt, einem der größten Holzgebäude der Welt. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein begeistert die Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Kyoto. (F)

Tag 12 Kyoto - Himeji - Hiroshima
Busfahrt in Richtung Hiroshima. Ein Zwischenstopp in Himeji gilt der Besichtigung der strahlenden „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Japans größte und schönste Burg wurde im 17.Jh. zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. (F)

13. Tag Hiroshima - Miyajima - Osaka
In Hiroshima wartet eine Konfrontation mit Japans jüngerer Geschichte. Die Stadt war am 6. August 1945 Ziel des Abwurfs der ersten Atombombe. Daran erinnern die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und der Atombomben-Dom. Per Straßenbahn und Fähre wird die in der Inlandsee gelegene heilige Insel Miyajima erreicht. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser. Am späten Nachmittag geht es mit dem Shinkansen-Superexpresszug in ca. 90 Minuten nach Osaka. (F)

Tag 14 Osaka - Frankfurt - Berlin
Früher Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

^