Aktuelles

Bestellen Sie kostenlos unseren Reisekatalog 2018 und lassen Sie sich inspirieren! Viele interessante und neue Ziele erwarten Sie. Entdecken Sie mit uns die Welt.

Rumänien Siebenbürgen und Moldauklöster

UNESCO-Weltkulturerbestätten
Bilderbuchdörfer in atemberaubender Landschaftskulisse
Abendessen bei einer Bauernfamilie
Sehr gute 4* Hotels
Verpflegung laut Programm
Transfers und Besichtigungen
Deutschsprachige Reiseleitung
Nicht enthalten: Nonstop-Flug ab Berlin mit Ryanair (ab 145 €) oder Lufthansa (ab 280 €), Verlängerung in Bukarest oder am Schwarzen Meer
21.04. - 28.04.2018 19.05. - 26.05.2018
16.06. - 23.06.2018 14.07. - 21.07.2018
04.08. - 11.08.2018 08.09. - 15.09.2018
22.09. - 29.09.2018
Reisepreis: 695 €
EZ-Zuschlag: 175 €
Teilnehmer: mind. 4 (Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann Kögelreisen die Reise - bis spätestens am 28. Tag vor Reisebeginn - absagen)

Anmeldeformular

Reiseverlauf

Tag 1 Bukarest
Begrüßung durch den Reiseleiter am Flughafen und Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Je nach Ankunftszeit Gelegenheit für einen ersten Spaziergang. Gemeinsames Abendessen in der Altstadt. (A)

Tag 2 Bukarest - Sibiu
Weiterreise nach Siebenbürgen. Besuch des Klosters Cozia aus dem 14. Jh. Die befestigte Klosteranlage ist eines der schönsten Zeugnisse altrumänischer Baukunst und gehört zu den ältesten Klöstern Rumäniens. Am Nachmittag Ankunft in Sibiu/Hermannstadt, im Jahr 2007 Kulturhauptstadt Europas. Stadtrundgang über den Großen und Kleinen Ring, Besuch der eisernen Lügenbrücke und der evangelischen Stadtpfarrkirche, dem Symbol der Stadt. Nach einem traditionellen Abendessen bei den Bergbauern aus Sibiel Rückkehr ins Hotel. (F/A)

Tag 3 Sibiu - Biertan - Sighisoara - Targu Mures
Der heutige Tag steht unter dem Zeichen der Kultur der Siebenbürger Sachsen. Die hervorragend erhaltenen Kirchenburgen gehören zu den bekanntesten historischen Denkmälern Siebenbürgens. Über Biertan (Bierhälm) geht es weiter in das Städtchen Sighisoara (Schäßburg), dessen mittelalterliche Altstadt im gotischen Renaissance- und Barockstil unter Denkmalschutz steht. Besichtigung der Befestigungsmauern, Wehrtürme und Wohnhäuser, die einen Komplex bilden, und in deren Mitte sich die mächtige, von der UNESCO zum Welterbe erklärte Burg befindet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der alte Uhrenturm, das Geburtshaus des Grafen Dracula und die Bergkirche. Weiterfahrt nach Targu Mures. (F/A)

Tag 4 Targu Mures - Bistritz - Gura Humorului - Suceava
Targu Mures ist das Zentrum der ungarischen Minderheit in Rumänien. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung steht der Vormittag zur freien Verfügung. Gegen Mittag geht die Reise weiter durch die Karpaten nach Bistritz, ebenfalls eine der sieben Städte, die von den Sachsen im 13.Jh. gegründet wurde, und in deren Stadtzentrum sich eine Kirche mit einem 77 m hohen Kirchturm befindet. Weiterfahrt über die Ostkarpaten und den Tihuta-Pass nach Suceava. (F/A)

Tag 5 Suceava - Piatra Neamt
Heute steht eine ausführliche „Tour der Moldauklöster“ auf dem Programm. Im Museum des Klosters Moldovita sind einzigartige Handschriften und Kalligraphen aus dem 15. Jh. zu sehen. Weiterfahrt nach Sucevita. Mächtige Mauern umgeben das Kloster aus dem 16.Jh. und lassen es wie eine kleine Festung erscheinen. Voronet, das bekannteste Kloster der Region Bukowinaund, gehört ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Kloster ist auch unter dem Namen „Sixtinische Kapelle des Ostens“ bekannt. Weiterreise nach Piatra Neamt. (F/A)

Tag 6 Piatra Neamt - Prejmer - Brasov
Weiterfahrt durch die reizvollen Landschaften der Bicaz-Klamm nach Siebenbürgen, berühmt für seine über 150 Kirchenburgen, die im späten Mittelalter entstanden sind. Bis heute sind sie das Wahrzeichen eines jeden Dorfes. In dem Dorf Prejmer steht die sächsiche Kirchenburg, eine der repräsentativsten und mächtigsten Siebenbürgens. Weiterfahrt nach Brasov (Kronstadt), wo der Nachmittag zur freien Verfügung steht. (F/A)

Tag 7 Brasov / Bran
Fahrt nach Bran und Besichtigung der legendären Burg des Grafen Dracula. Die düster wirkende, stark verwinkelte Festung liegt auf einem Kalksteinfelsen, dem Dietrichstein, an der Grenze zwischen der ehemaligen Walachei und Siebenbürgen. Anschließend geht es zurück nach Brasov, der Hauptstadt des Burzenlandes. Die Geschichte der Stadt geht bis ins 12. Jh. zurück. Die Stadtführung beginnt am Rathausplatz, der von alten Kaufmannshäusern gesäumt ist. Das Rathaus stammt aus dem 15. Jh. und beherbergt das Geschichtsmuseum der Stadt. Gegenüber befindet sich die orthodoxe Maria-Entschlafens-Kirche aus dem 19. Jh. Wahrzeichen der Stadt ist die Schwarze Kirche mit einem 87 m hohen Turm, dem größten gotischen Gotteshaus zwischen Istanbul und Wien. Am Abend gibt es ein geselliges Abendessen in einem traditionellen Restaurant. (F/A)

Tag 8 Brasov - Sinaia - Bukarest
Der Weg zurück zum Flughafen von Bukarest führt über Sinaia, eines der beliebtesten Reiseziele Rumäniens, oft als „Perle der Karpaten“ bezeichnet. Das Schloss Peles überrascht seine Besucher mit seinen Dekorationen und der Möblierung. Anschließend Transfer zum Flughafen oder Verlängerungsprogramm. (F)

^